Berechnete Werkstoffeigenschaften verkürzen Innovationszyklen

Die neue Version 11 des marktführenden Systems JMatPro® ist ab sofort verfügbar

Neue Werkstoffe und effiziente Prozessketten sind eine Grundlage für Produkt- und Prozess-Innovationen. Klassische genormte Werkstoffbezeichnungen und zugehörige Werkstoffdaten reichen vielfach nicht aus. Die praxisorientierte und benutzerfreundliche Werkstoffsimulation mit JMatPro liefert chargengenaue, temperaturabhängige Daten. Damit können analysengenaue Materialkarten für CAE-Berechnungen erstellt werden.

Die neue Version 11 von JMatPro® bietet völlig neue Berechnungsmodule für:

  • Grenzformänderungsdiagramme (Temperaturabhängig)
  • Bruchzähigkeit und Kerbschlagarbeit für Al-, Ti-Legierungen und vergütete Stähle
  • Bearbeitungskarten (processing maps) für die Warmformgebung
  • Festigkeit und Fließkurven für Magnesium-Legierungen
  • Berechnung der Ausscheidungskinetik für Maraging-Stähle

Darüber hinaus deutliche Verbesserungen für:

  • magnetische Permeabilität insbesondere bei hohen magnetischen Feldstärken
  • Festigkeitsberechnung und Ausscheidungskinetik für Al-Legierungen unter Berücksichtigung von Alterung und Berücksichtigung von Lithium

Eine Stärke von JMatPro ist die Erzeugung analysengenauer Materialkarten für unterschiedliche Simulationssysteme (Erstarrungs-, Umform-, Wärmebehandlungs-, Schweißsimulationm). Die entsprechenden Exporter wurden auf in JMatPro Version 11 kontinuierlich weiterentwickelt. Erweiterungen und Anpassungen gibt es für Magmasoft, ProCast, Simufact, Transvalor, LS-DYNA und Sysweld.

Eine gute Möglichkeit, JMatPro® in seiner neuen Version 11 kennen zu lernen, bietet sich am 02./03. April in Wuppertal. Dort findet die JMatPro® Anwenderkonferenz 2019 statt. Auch Interessenten sind herzlich willkommen.

2019-02-08T09:45:10+00:00