JMatPro Version 10 sofort verfügbar

//, JMatPro, Top/JMatPro Version 10 sofort verfügbar

JMatPro Version 10 mit zahlreichen Erweiterungen und Verbesserungen sofort verfügbar

JMatPro Version 10 und die neue JMatPro API 4.0 sind ab sofort verfügbar.

Genaue Werkstoffdaten sind entscheidend für die kostengünstige und sichere Herstellung und Verarbeitung von metallischen Strukturwerkstoffen. Erst mit einem umfassenden Verständnis für Werkstoffe lassen sich Prozesse und Produkte optimieren. Die genaue Werkstoffdatensimulation ist der Schlüssel für die Entwicklung innovativer neuer Werkstoffe. Die Werkstoffsimulation mit JMatPro ist mittlerweile ein Standardwerkzeug in der modernen Werkstoff- und Prozessentwicklung. In der vollständig überarbeiteten Version 10 wurden diese Perspektiven der Software erweitert. Anspruchsvolle Fragestellungen, wie zur Bestimmung der Ausscheidungs- und Umwandlungskinetik für Stähle und Leichtmetalle, können detailliert beantwortet werden.

Ausgewählte neue Funktionen sind:

  • Schweißverbindungen für unterschiedliche Werkstoffpaarungen
  • Berechnung der C-Diffusion in Schweißnähten
  • Mehrstufiges Ausscheidungsverhalten in Stählen: Ausscheidungsdiagramme für Karbide, Karbonidtride und Aluminiumnitrid
  • Neue Modelle für elektrischen Widerstand und Leitung
  • Ausscheidungsdigramme für Magnesium-Legierungen mit Verfestigungsphasen
  • Neue Modelle für die Umwandlungskinetik von Aluminium-Legierungen
  • Berechnung von Oberflächenspannungen für die Erstarrungssimulation
  • etc.

Durch seine intuitive Bedienbarkeit und die Bereitstellung konsistenter Werkstoffdaten für eine Vielzahl technischer Legierungssysteme punktet das System vor allem in der industriellen Praxis. Mit der neuen Version 10 können Schweißprozesse und Wärmebehandlungen noch besser vorausberechnet werden. Das System liefert dafür analysengenaue und konsistente thermophysikalische Werkstoffdaten für eine Vielzahl von kommerziellen FEM-Systemen, z. B. für Erstarrungs-, Umform-, Schweiß- und Wärmebehandlungssimulationen.

Dabei arbeitet JMatPro auf Basis solider thermodynamischer Grundlagen – auch die zugrundeliegenden CalPhaD- und Eigenschaftsdatenbanken wurden für die neue Version weiter verbessert und erweitert. Zusätzlich wurde das Angebot an Exportformaten weiter ausgebaut. Damit können komplexe Prozessketten von der Schmelze bis zum fertigen Bauteil durchgängig modelliert werden. JMatPro ist sowohl für Werkstoffproduzenten als auch für Hersteller anspruchsvoller Produkte die erste Wahl, wenn es um Werkstoffdaten geht.

2018-01-27T18:20:00+00:00